Weihnachts-Camp im Casa Girasol mit Heimkindern

Weihnachten – für viele die schönste Zeit des Jahres. Doch wie ist es wohl für Kinder und Jugendliche, die in Kinderheimen leben? Beim Gedanken an Weihnachten kommt bei ihnen Traurigkeit auf. Mit geballter Kraft schlagen alle Gefühle auf sie ein: Wut, Enttäuschung und Einsamkeit. Genau aus diesem Grund hat das Team von Casa Girasol ein Weihnachts-Camp organisiert um 18 Kindern frohe Weihnachten zu ermöglichen.

Vier Heimkinder (Jungs) lachen und schneiden Grimassen
Diese Heimkinder schneiden Grimassen bei uns im Casa Girasol im Schlafbus.

Von Sara und Jasmine organisiert

Unseren beiden freiwilligen Helferinnen, Sara und Jasmine, die übers Jahresende einen mehrmonatigen Missionseinsatz in Mittelamerika leisteten, hatten einen grossen Teil der Planungsarbeit übernommen. Ihr Ziel: Eine umbeschwerte Zeit, viel Spass und besinnliche Elemente, um den wahren Grund von Weihnachten in den Mittelpunkt zu rücken. So gab es in der Teamsitzung gar nicht mehr viel zu besprechen und mit viel Vorfreude konnte das Camp beginnen.

Die Campwoche im Rückblick

Unsere Kinder in dieser Woche

18 Kinder des Kinderheims und Rehabilitationshauses CREA kamen ins Casa Girasol, um die letzte Lagerwoche dieses Jahres zu erleben. Wir freuten uns, diese Kinder (einige zum wiederholten Male) bei uns zu haben. Zu sehen, wie sie sich entwickelt hatten, bereitete uns grosse Freude.

Actionreiches Programm

Wie immer in unseren Camps hatten wir allerlei Aktivitäten und Workshops vorbereitet, um die Kinder zu fördern und ihnen ein abwechslungsreiches Programm zu bieten. Zwar hatten wir die Ferientage bewusst etwas ruhiger gestaltet und mehr Freizeit als sonst geboten, dennoch wurde das Ziel, die Kinder zu beschäftigen und jede Menge Spass zu ermöglichen, erreicht.

Weihnachten: Neue Schuhe als Geschenk

Dank einer liebevollen Spenderin durften wir für alle Kinder ein Paar neue Schuhe zu Weihnachten kaufen. Vielen herzlichen Dank. Die Freude darüber war bei den Kindern sehr gross!

Mehr Betreuungspersonen sind wirklich wichtig

Wir haben zum ersten Mal ein Camp mit wenigen Betreuungspersonen durchgeführt – und es war für alle Beteiligten eine rechte Herausforderung! Man spürte von Tag zu Tag mehr Unruhe in den Kindern, denn der Weihnachtstag nahte und dies war natürlich gerade für die verlassenen Heimkinder eine sehr emotionale Angelegenheit. Verstimmungen zu gewissen Jahrestagen kennen wir ja auch aus dem eigenen Leben.

Dennoch gelang es dem Team, eine für die Kinder schöne Campwoche zu gestalten. Wir haben aber einmal mehr gemerkt, wie wichtig es ist, den ehemaligen Strassenkindern eine intensive Betreuung während ihrer Zeit im Casa Girasol zu ermöglichen, denn da sind so viele seelische Wunden, die verbunden werden wollen.

Wir möchten einmal mehr allen Spenderinnen und Spender von Herzen danken, die dieses Erlebnis für die Kinder möglich gemacht haben. Ohne Spenden würde bei Casa Girasol gar nichts gehen. Und natürlich gilt auch den beiden Volontärinnen Sara und Jasmine ein grosser Dank für ihren tollen Einsatz.

Übrigens berichten wir in den sozialen Netwerken auch jeweils direkt aus den Campwochen und zeigen viele Bilder. Folge uns doch auf Facebook und Instagram.

Kommentar verfassen