Tegucigalpa – Reisetipp

Unser Hilfswerk Casa Girasol liegt 12 Kilometer ausserhalb der honduranischen Hauptstadt. Die Stadt Tegucigalpa mit mehr als 1 Million Einwohner ist reich an Gegensätzen. Typisch für Lateinamerika sind Armenviertel und Reichenviertel ineinander verzahnt und wer die Stadt besucht, bekommt schnell eine Fülle unterschiedlicher Eindrücke. Auch mit unseren Gästen, die einen missionarischen Kurzeinsatz bei uns in Honduras machen, fahren wir mehrmals in die Stadt. Daher haben wir hier einen kleinen Überblick zusammengestellt.

Das historische Zentrum

Das historische Zentrum von Tegucigalpa liegt interessanterweise am Stadtrand. Der Zentralpark im kolonialen Stil und die dazugehörige Fussgängerzone sind ein Besuch wert. Ganz in der Nähe befinden sich auch verschiedene Markthallen, das Nationale Museum und die Post.

Moderne Viertel

In den modernen Vierteil gibts zahlreiche schöne Gebäude zu bestaunen. Die ganze Stadt ist weitläufig und liegt in einer Hügellandschaft. Daher ist man im Auto oder Taxi unterwegs. Zu Stosszeiten können selbst kurze Distanzen lange dauern, aber auch das ist typisch für Lateinamerika.

Things to do in Tegucigalpa

Honduras ist ein sehr armes Land und die konsumierende Oberschicht ist verhältnismässig klein. Daher sind auch die Möglichkeiten für Freizeitbeschäftigungen beschränkt. Bei einem Besuch kannst du z.B. in eines der tollen Kinos gehen (Cinepolis, Cinemark), in einer modernen Shopping Mall Essen und Einkaufen (City Mall, Multiplaza) oder eine Aufführung im sehr empfehlenswerten Theater Las Memorias besuchen. Natürlich kann man in vielen Restaurants auch gut essen oder in eine Disco oder Bar gehen. Letztere empfehlen wir dir gerne vor Ort, da sich das Nachtleben von Monat zu Monat verändert.

Ausflüge in der Umgebung

Pichacho

Einen wunderbaren Ausblick auf die Grossstadt Tegucigalpa erhält man auf dem Picacho, wo auch die Jesus-Statue in den Himmel ragt. Zur Anlage auf dem Picacho gehören auch ein Park und ein kleiner Zoo. Ganz in der Nähe befindet sich das Restaurant La Cumbre, das nachts eine spektakuläre Aussicht auf das Lichtermeer bietet.

Nationalpark La Tigra

Nahe bei Tegucigalpa liegt der Nationalpark La Tigra. Er heisst so, weil man dort in der Nacht verschiedene Wildkatzen beobachten kann. Aber auch tagsüber lohnt sich eine Wanderung durch den Hochnebelwald und zu den verschiedenen Wasserfällen. In der selben Gegend kann man auch Abenteuertouren machen, wie etwa „Wasserfallklettern

Ojojona

Nebst Valle de Angeles (das wir in einem separatem Beitrag beschreiben) gehört auch Ojojona zu den beliebten Ausflugszielen in der Umgebung. Das Städtchen ist klein, hat aber ein ganz besonderes Ambiente. Hier findet man viel Tonhandwerk.

San Juancito

Etwas weiter weg und in der Nähe von Cantarranas, über das wir auch einen extra Blogbeitrag geschrieben haben, befindet sich San Juancito, einer der ehemaligen Hauptstädte von Honduras. Dieses Dorf inmitten der Berge ist bekannt für seine Goldmienen und einen Ausflug wert.

Alle aktuellen Reisetipps findest du auch hier im Blog.