Roatan-Reise mit den Rafael-Jungs

Mit dem Flugzeug nach Roatan

Am 9. September 2014 war es endlich so weit. Lange hatten die Jungs des Kinderheims Rafael gespannt auf die Abenteuer-Reise gewartet. Bereits um 4 Uhr morgens ging die Reise los, mit dem Bus vom Rafael zum Flughafen Tegucigalpa. Am Flughafen angekommen gings ans Check-In.

Bestimmt hat die Fluggesellschaft, deren Flugzeug wir mit unserer 24-köpfigen Gruppe füllten, noch nie so wenig Gepäck verladen müssen. Ein kleiner Rucksack pro Person! Denn mehr brauchte es für 4 Tage Strand nicht 🙂

Am Flughafen warteten Reporter und Kamerateams auf uns und stellten Fragen zu unserer Reise und die Kinder konnten in kleinen Interviews von ihrer Lebensgeschichte und ihrem Leben im Rafael berichten.

Nach der Sicherheitskontrolle gings zum Gate. Die Jungs wurden überstellig, einigen war die Angst anzusehen, andere wurden auffällig ruhig. Zum ersten mal fliegen! Endlich durften wir das Propeller-Flugzeug besteigen und es ging los und schon waren wir in der Luft… herrlich!

Direkt an den Karibik-Strand

In Roatan angekommen suchten wir als erstes einen Mietbus und fuhren dann direkt zum Strand. Es gab „Empanadas“ zum Frühstück, es wurde gebadet, geschnorchelt, fleissig mit Sand gebaut, Fische beobachtet. Zum Mittagessen gingen wir in ein Restaurant. Die Kinder durften sich was von der Karte aussuchen. Am Nachmittag suchten wir uns einen Steg, um uns in das klare Wasser zu stürzen. Gegen Abend gings ab ins Hotel, eine Jugendherberge deren zwei Häuser wir voll belegten.

Wunderbare Stunden am Meer

Am 10. September war nochmals ein ganzer Tag Strand angesagt. Wir fuhren ans andere Ende der Insel und fanden einen herrlichen Strand, wo wir ganz für uns sein konnten und wieder gab es die Gelegenheit zu springen. Unsere Köchinnen hatten für uns das Essen vorbereitet, welches wir am Meer einnahmen.

Mutproben

Am 11. September gings nach dem Frühstück wieder an den Strand – wie solte es auch anders sein 😉 Wir mieteten für zwei Stunden eine Cuatrimoto und fuhren die Kinder am Strand entlang. Nach dem Mittagessen war Canopy (Hochseilparcour) angesagt und mutig warfen sich alle Kinder in die bis zu 2 km langen und 200 Meter hohen Seile.

Delfine zum Abschied

Am 12. September besuchten wir am Morgen eine Delfin-Show. 24 freilebende Delfine begeisterten die Kinder und Erwachsenen. Danach genossen wir nochmals für zwei Stunden den Strand bevor wir uns zum Flughafen aufmachten. Wieder war die Freude riesengross in ein Flugzeug steigen zu können. Der Pilot kündigte uns Gewitter und Sturm an und so war es dann auch 🙂

Wir sind unendlich dankbar

Die Reise nach Roatan war ein wunderbares Abenteuer. Wir hatten sehr viel Spass und die Kinder, wie auch die Erzieher, konnten einen Teil ihres Landes kennen lernen, der sonst nur wohlhabenden Touristen vorbehalten ist.

Wir hatten keinerlei Probleme, die Kinder benahmen sich grossartig und waren von Herzen dankbar. Einige kamen zu mir und bedankten sich für die einmalige Gelegeheit. Diesen Dank möchte ich an euch, liebe Spenderinnen und Spender, weitergeben. Nur dank euren Spenden an Casa Girasol sind solche Erlebnisse für Strassenkinder möglich.