Reisetipp Antigua Guatemala

Eine Reise während des Workcamps im Sommer führt uns nach Antigua Guatemala. Die Stadt mit heute mehr als 35’000 Einwohnern war ab 1543 für über 200 Jahre die Hauptstadt Guatemalas. In Antigua scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Die unzähligen Gebäude aus dem 17. Jahrhundert zeugen von der einst prunkvollen Zeit und die Innenhöfe laden zum Staunen und Verweilen ein.

Für unsere Reisen im Rahmen der Kurzeinsätze in Mittelamerika ist ein mehrtägiger Aufenthalt in Antigua Guatemala eine abenteuerliche Ergänzung zu den Reisen innerhalb von Honduras.

Blick von Antigua Guatemala

Zeitreise in Antigua Guatemala

Am Fusse des 3760 Meter hohen Volcan de Agua entstand eine Stadt, die pittoresker nicht sein könnte. Vom Vulkan sind keine Ausbrüche bekannt und dennoch sind in Antigua Guatemala die Folgen von plattentektonischen Aktivitäten ersichtlich. Mehrere starke Erdbeben haben Spuren im Stadtbild hinterlassen. Einst schmückten über 50 Kirchen die Stadt. Einige davon sind heute noch erhalten und weitere kann man heute als Ruinen betrachten. Letztlich waren die Erdbeben im 17. Jahrhundert auch einer der Gründe, die zur Verlegung der Hauptstadt geführt hat.

Das Antigua Guatemala, dass wir heute besuchen können, mag dennoch (oder gerade deshalb) zu begeistern. Jedes Haus erzählt eine Geschichte und die vielen Gassen eignen sich hervorragend zum Schlendern. Es gibt unzählige Hotels und Restaurants, Museen und Cafés. In den Geschäften findet man typisch guatemaltekische Stoffe, Kunsthandwerk, Jadeschmuck, Kakao und Kaffee in allen erdenklichen Formen. Und auch, wer Details mag, kann jede Menge entdecken: Jedes Tor und jede Lampe ist anders. Uralte Fliessen zieren die Böden und die Häuser erstrahlen in kolonialen Farben.

Abenteuerliche Ausflüge in der Umgebung von Antigua Guatemala

Von Antigua Gutemala aus kann man viele ein- oder zweitägige Ausflüge unternehmen. Es lohnt sich also, ein paar Tage für Antigua einzuplanen. Mögliche Ausflugsziele sind:

Was man in Antigua gesehen haben sollte

Man sollte sich die Zeit nehmen, um ein, zwei Tage durch die Strassen von Antigua zu spazieren. Die steinigen Strassen lassen den Verkehr nur sehr langsam zirkulieren und somit ist Antigua so etwas wie eine einzige grosse Fussgängerzone. Einen Besuch wert sind:

  • Der städtische Markt, auch wenn sich bei den meisten Ständen die verkauften Dinge wiederholen.
  • Die Kirche „La Merced
  • Der Torbogen „Arco de Santa Catalina“ und die umliegenden Geschäfte
  • Das ChocoMuseo mit seinen Workshops
  • Die verschiedenen Jade-Geschäfte rund um den Zentralpark, wo man auch selbst Jadeschmuck herstellen kann.
  • Die Schokoladenfabrik in San Juan de Obispo (ca. 15 Minuten ausserhalb der Stadt)

Reisetipps zu Honduras

In unserer Reihe Reisetipps sind weitere Beiträge entstanden, zu Ferienorten im benachbarten Honduras, die wir im Rahmen unserer Kurzeinsätze besuchen. Eine Übersicht zu den Reistipps Honduras findest du hier im Blog. Weiere Fotos zu Honduras, unseren Hilfsprojekten und den Reisezielen gibt’s in unserer Fotogalerie.