Kurzeinsatz Viva! Camp Ostern 2019 – Rückblick

Zum Kurzeinsatz Viva! Camp Ostern 2019 durfte Casa Girasol 5 Volontäre in Honduras begrüssen. Drei spannende Wochen liegen hinter uns, von denen wir dir gerne berichten. Übrigens: So ähnlich werden auch die Kurzeinsätze Viva! Camps im Aprl, Juni, Oktober und November 2020 ablaufen. Wer lieber handwerklich mitarbeiten möchte, dem empfehlen wir das Workcamp im Sommer 2020. Nun aber zum Rückblick!

Gruppenbild Kurzeinsatz Viva Camp Honduras

Kurzeinsatz Viva! Camp Ostern 2019

Ein buntes, fröhliches Team

Das Casa Girasol war über die Ostertage sehr belebt. Nebst unserem Team (Susana, Susanita, Danilo, Ronal, Neil und Alexander) halfen auch die Volontäre Janick, Julia, Johannes, Maren und Franzi bei der Vorbereitung und Durchführung der Campwoche. Gleichzeitig waren Mirjam, Nadia und Nico mit dem kleinen Tiago bei uns in Honduras zu Besuch – ein Wiedersehen, auf das wir uns sehr gefreut hatten!

Gruppenbild Kurzeinsatz Viva Camp Honduras
Auf dem Bild: Susana, Tiago, Nadia, Nico, Janick, Maren, Julia, Johannes, Ronal, Danilo, Franzi und Neil.

Jedes Teammitglied war einzigartig, jedes anders, jedes unendlich wertvoll und genau am richtigen Ort! Als Christen sollen uns die Gemeinsamkeiten verbinden – der Glaube an den lebendigen Gott, die Vergebung der Sünden und das ewige Leben. Ob nun jemand zuhause in eine Baptistengemeinde, Pfingstgemeinde, Chrischona oder Landeskirche geht, ist nebensächlich. Unsere gemeinsame Aufgabe war es, eine lebensverändernde Campwoche für Kinder aus einem armen Kinderheim vorzubereiten und durchzuführen. Dafür waren all die unterschiedlichen Erfahrungen und Interessen der Teammitglieder eine grosse Bereicherung. Und darum sind christliche Kurzeinsätze so wichtig!

Vorbereitung & Ausflüge

Die Campwoche vorzubereiten geht jeweils sehr schnell. Dabei stützen wir uns auf ein Grundraster, das sich seit vielen Jahren bewährt. Die einzelnen Programmpunkte werden dann im Team besprochen und hier können alle ihre eigenen Ideen einbringen. In nur zwei bis drei Tagen ist das Camp stets fertig geplant. Auch an Ostern 2019 war es so, obschon kurzfristig das Camp angepasst werden musste. Wir erhielten vom Heim, das wir für die Campwoche eingeladen hatten, zwei Tage vor Beginn eine Absage. So kamen statt kleiner Kinder am Ende jugendliche Mädchen (ehemalige Strassenkinder mit Suchtproblemen).

Neben den Vorbereitungen blieb auch Zeit, um spannende Ausflüge zu unternehmen. So führte eine Wanderung in den Nationalpark La Tigra und ein Abenteuertag nach Comayagua und zum Wasserfall Pulhapanzak.

Camwoche mit den Heimkindern

Schliesslich konnte das Camp beginnen. Für die Mädchen, wie auch für unsere Volontäre, sollte es eine unvergessliche Zeit werden. Das Programm war vielseitig: Workshops (Backen, Bibel verzieren, Akrobatik), Andachten, Spiele und Poolzeiten, Gruppenübungen,Lagerfeuer und ein Filmabend auf Grossleinwand. Natürlich stand – den Feiertagen entsprechend – die Osterbotschaft im Zentrum der Aktivitäten.

Anfänglich waren die Mädchen zurückhaltend und schüchtern, doch das legte sich schnell. Dennoch gab es vereinzelte Jugendliche, die das ganze Camp hindurch durch Passivität, Müdigkeit oder gar Depressionen auffielen. Dies ist absolut verständlich. Die Mädchen leben im Kinderheim, das wir eingeladen haben, weil sie auf eine Vergangenheit mit Missbrauch, Drogensucht und Strassenleben zurückblicken. Und nun wohnen sie in einem Heim, dass ihnen zwar Sicherheit bietet, aber zu wenig finanzielle Mittel hat, um sie ausreichend zu betreuen und zu fördern. Dass wir in diese Traurigkeit hinein einen Funken der Hoffnung und der Liebe hineingeben durften, ist das Ziel unserer Missionsarbeit.

Abschlussreise Kurzeinsatz Utila

Die Reise am Ende des Kurzeinsatzes führte für die freiwilligen Helferinnen und Helfer auf die Karibikinsel Utila. Während fünf Tagen konnten sie Sonne, Strände und das Karibikleben geniessen. Gutes Essen, Tauchen und Schnorcheln und natürlich viel Baden im Meer standen auf dem Programm. Die grösste Überraschung war für alle Volontäre das Schwimmen mit den freilebenden Delfinen (Sie waren beim Schnorchelausflug auf eine Delfinfamilie gestossen). Ein kurzes Video mit Eindrücken von der Karibikinsel Utila haben wir bei Youtube hochgeladen.

Schwimmen mit Delfinen vor der Insel Utila

Für Casa Girasol sind die Kurzeinsätze unglaublich wichtig. Ohne die Mithilfe der Volontäre könnten wir die Kinder während der Campwochen nicht intensiv genug begleiten – und sie haben es so bitter nötig, dass da mal jemand ist, der mit ihnen Zeit verbringt und ihnen Aufmerksamkeit schenkt. Daher möchten wir dich dazu einladen, das Abenteuer Kurzeinsatz zu wagen! Und ja: Die Kurzeinsätze bei Casa Girasol in Mittelamerika sind auch ohne Spanischkenntnisse möglich.