Menu Home

Hoffnung im grössten Gewitter – Ein ermutigender Erlebnisbericht

Das Leben schreibt die schönsten Geschichten! Dieser ermutigende Erlebnisbericht über praktische Nächstenliebe, ein grosses Gewitter und unerschütterliche Hoffnung sollte uns alle nachdenklich stimmen. Lasst uns darum gemeinsam ein paar Tage zurückblicken…

Armes Mädchen auf einem Stein vor einer Holzhütte Corona Nothilfe Casa Girasol ermutigender Erlebnisbericht zu Hebräer 10

Die Kraft eines Versprechens

Vergangene Woche machte sich das Team von Casa Girasol auf den Weg, um erneut die Familien von Quebrada Honda zu besuchen und Hilfspakete zu verteilen. Um auch diejenigen Familien zu berücksichtigen, die weiter oben in den Hügeln leben, hatten wir unseren Besuch angekündigt und eine Person pro Familie wartete im Dörfchen auf unser Kommen. Es waren ein paar Familien mehr, als wir dachten und so verteilten wir alle 81 Pakete, die wir an diesem Tag dabeihatten. Nach ein paar sonnigen und heissen Stunden machten wir uns auf den Rückweg.

Der Weg führte uns über Stock und Stein, und da standen sie plötzlich am Strassenrand: Fünf Familien mit ihren Kindern und Senioren. Sie leben noch weiter oben in den Hügeln und hatten unsere Fahrzeuge auf dem Weg ins Dorf vorbeiziehen sehen. In der Hoffnung, dass auch sie ein Hilfspaket bekommen könnten, stiegen sie den Hügel hinab und warten auf uns. Wir hielten unsere Fahrzeuge an und konnten nicht anders als zu versprechen, dass wir in eineinhalb Stunden mit Paketen für sie wiederkehren würden – falls sie solange warteten. Sie stimmten zu und wir fuhren zurück in unser Casa Girasol, packten weitere Hilfspakete ins Fahrzeug und fuhren wie versprochen zurück. Unterdessen war ein grosses Gewitter aufgezogen und wir rechneten aufgrund des starken Regens nicht, noch jemanden vorzufinden – aber da standen sie, im strömenden Regen und warteten.

Eine Ermutigung für uns alle

Was meinst du, wäre passiert, wenn wir nicht zurückgekehrt wären? Wie gross und schmerzvoll wäre die Enttäuschung für diese Familien wohl gewesen?

Unser Versprechen zurückzukommen hat diese Menschen ausharren lassen. Die Aussicht auf Hilfe, hat sie das Gewitter ertragen lassen. Ihr Blick galt dem was kommen würde: Pakete mit Lebensmitteln und Hygieneartikeln, die sie momentan so sehr brauchen.

Dieser Erlebnisbericht sollte uns alle ermutigen, auch im grössten Gewitter an der Hoffnung festzuhalten. Gott ist treu und hält an seinen Verheissungen fest: «Darum werft euer Vertrauen nicht weg, welches eine große Belohnung hat. Geduld aber habt ihr nötig, auf dass ihr den Willen Gottes tut und das Verheißene empfangt. Denn nur noch eine kleine Weile, so wird kommen, der da kommen soll, und wird nicht lange ausbleiben.» (Hebräer 10. 35-37)

Hoffnung am Leben erhalten

Wir durften dank eurer Unterstützung schon unzählige Hilfspakete verteilen. Wir berücksichtigen Familien an den Orten, wo wir uns auch sonst engagieren und an zusätzlichen, wo wir wissen, dass Menschen in dieser Krise besonders leiden. Dabei ist es uns aber wichtig, dass wir alle Familien nach ein paar Wochen erneut besuchen. Warum? Weil wir glauben, dass unsere Hilfspakete den Hunger nur für ein paar Tage zu stillen vermögen, aber das Versprechen bald wiederzukommen die Hoffnung und Zuversicht dieser Familien am Leben erhält. Unsere Nothilfe-Aktion gibt den Menschen Kraft, um in diesen schwierigen Wochen und Monate auszuharren.

Ein Text zum Nachdenken von Alexander Blum



Video-Clip zur Verteilaktion

Ein paar Eindrücke von der Verteiltaktion (bei noch schönem Wetter) haben wir im folgenden Video-Clip für dich zusammegefasst:

Categories: Gedanken News Nothilfe Projekte

Tagged as:

casagirasolhonduras

Ich bin Alexander Blum und blogge für das Schweizer Hilfswerk Casa Girasol, dass sich in Honduras für die ärmsten Kinder in diversen Arbeitsbereichen einsetzt.

%d Bloggern gefällt das: