Es stinkt zum Himmel – Aus dem neuen Infoblatt

Quasi druckfrisch ist es nun online – das neue Infoblatt von Casa Girasol. Wir haben für dich viele spannende Informationen zusammengestellt und berichten dir anhand von Fotos, Beiträgen und Erlebnisberichten von unserem Engagement in Honduras. Lies dir jetzt das neue Infoblatt auf ISSUU durch und erfahre, wie auch du helfen kannst und warum deine Spende für die armen Kinder so unglaublich wichtig ist.

Es stinkt zum Himmel

Auszug Vorwort Infoblatt

Regelmässig besuchen wir die Kinder auf der Müllhalde von Tegucigalpa. Jedes Mal frage ich mich, wie Menschen dort leben und arbeiten können. Machen ihnen die Krankheitserreger nichts mehr aus? Haben sie sich bereits an den ätzenden Gestank gewöhnt?

Wenn auf der Müllhalde ein leichter Wind weht, dann sind unsere Besuche ganz angenehm. Doch an windstillen Tagen ist der Geruch all der verwesenden Dinge beinahe unerträglich, und windet es zu stark, dann atmet man nebst den Gasen auch noch den ganzen Staub ein.

Alles, was man sich vorstellen kann, landet auf der Mülldeponie. Wie sollte es auch anders sein? Sondermüll gibt es nicht. Alles, wirklich alles, wird hier entsorgt.

Hier wühlen Kinder, Jugendliche, Mütter, Senioren und Menschen mit Behinderung mit blossen Händen und suchen nach Essbarem und Dingen, die sich verkaufen lassen. Natürlich sind sie ein Stück weit abgehärtet, aber dass sie auf Dauer ihre Gesundheit aufs Spiel setzen, steht ausser Frage.

Es darf einfach nicht sein, dass Menschen so leben müssen! Es stinkt zum Himmel. Was ist bloss falsch an dieser Gesellschaft? Wo bleibt die Gerechtigkeit?

Die Menschen auf der Müllhalde versetzen mich immer wieder ins Staunen. Eine ältere Frau sagte zu mir: „Wissen Sie, wir alle sind Gott von Herzen dankbar für Ihre Besuche, sie sind ein grosser Segen für uns.“

„Wir tun doch noch so wenig und verteilen nur Mahlzeiten und andere Hilfsgüter“, könnte man meinen. Aber hinter unserem neuen Projekt steckt noch viel mehr: Durch unsere regelmässigen Besuche beginnen die Menschen zu erkennen, dass da jemand ist, der sich für sie interessiert und im Gegenzug empfangen sie uns mit Freude und Dankbarkeit.

Unser Hilfsprojekt „Müllhalden-Kinder“ steht noch ganz am Anfang, doch die Art und Weise, wie die Kinder und Erwachsenen uns begegnen, stimmt uns zuversichtlich, eine langfristige und nachhaltige Arbeit aufbauen zu können.

Gestank hin oder her, wir haben es uns zum Ziel gesetzt, diese Menschen, allen voran die Kinder und Jugendlichen, zu erreichen, zu fördern, Gottes Hoffnung zu verkündigen und neue Lebensperspektiven aufzuzeigen.

Ich freue mich, Ihnen in diesem Infoblatt mehr über dieses Engagement und auch von den anderen Arbeitsbereichen berichten zu dürfen. Da der Platz beschränkt ist, haben wir einige wichtige Beiträge für Sie ausgewählt. Ausführlichere Informationen und Fotos finden Sie auf unserer Webseite www.casagirasol.ch.

Liebe Grüsse aus Honduras

Alexander Blum, Gesamtleiter

Kommentar verfassen